Scheissreise nach Ägypten

Jahrelang hat l-tur mein email-Postfach mit Last-Minute-Angeboten nach Ägypten zugemüllt.
Immer wenn ich denen erklärt habe, daß ich NUR in ein ganz anderes Land will, um meine Freundin zu besuchen, niemals aber nach Ägypten,weil mein  Schatz nunmal keine Araberin ist, haben sie mich schief angesehen.

Afrikanischen Flüchtlingen, die denselben Weg nehmen, den einst Moses genommen haben soll, nämlich durch den Sinai, kann es geschehen daß sie in Lager gesperrt und gefoltert werden, um von Verwandten Lösegeld zu erpressen, las ich heute auf dem numeri-Blog. Könnten die Verwandten nicht zahlen, machten die Banditen das Geschäft eben durch Verkauf der Organe der schutzlosen Menschen, Zitat aus dem Blog:
“Obwohl die Standorte der Lager, in denen die Flüchtlinge festgehalten werden, zum Teil bekannt sind, gibt es kaum Berichte über Polizeiaktionen gegen die Menschenhändler. Stattdessen gehen die ägyptischen Sicherheitsbehörden gegen Schutzsuchende vor.”

Die Flüchtlinge  haben ihre Reise alle im Scheissebüro gebucht, und zwar durch dasselbe schöne Urlaubs- Land, wo mich die Lastminutefritzen immer hinschicken wollten.

Der Präsident dieses schönen Landes ist heute bei Frau Merkel zu Gast, um sich die Millionen abzuholen.
Frage an Frau Merkel: wieso darf der Typ hier einreisen, mein Schatz aber nicht?

Advertisements